Das muss watchOS 2 haben, damit die Apple Watch endlich WOW wird

The Apple Watch with watchOS 1Am 9. September ist es soweit: Beim Apple Event in San Francisco wird das neue Apple Watch Betriebssystem watchOS 2 released. Hier 7 Dinge, die es aus meiner Sicht braucht, damit die Apple Watch doch noch vom nice to have zum must have wird.

Die Apple Watch ist nice. Das kann ich nach einigen Monaten sagen. Aber eben nur das: Nice. Nicht wirklich WOW. Oder groundbreaking, wie man es nun einmal von Apple Produkte erwartet. Aber bevor ich mein endgültiges Urteil abgebe, möchte ich noch etwas abwarten: watchOS 2.

Apple hat bereits auf der WWDC im Juni einige neue Features und Erweiterungen vorgestellt die im Herbst Wirklichkeit werden sollen, darunter neue Watch Faces, “Time Travel” und am wichtigsten: Die Möglichkeit für Native Apps.

Doch es braucht noch einiges mehr als das, um die Apple Watch von nice zu great zu machen. Hier meine Wunschliste: 

Nr 1: Schnellere Reaktion beim Aufwachen
Klingt nach einem banalen Wunsch, ist aber essenziell. Eine Uhr ist in erster Linie eines: Eine Uhr. Als das hat Apple den Device auch beworben. Doch wenn ich bei jedem Mal auf die Uhr schauen nach dem Armheben eine gefühlte Ewigkeit warten muss, bis der schwarze Bildschirm die Uhrzeit anzeigt – auch wenn es tatsächlich weniger als eine Sekunde ist – wird das schnell frustrierend.
Wir schauen täglich dutzende Male auf die Uhr um die Zeit zu checken. Da ist es entscheidend, dass dies wie man auf Englisch so schön sagt seamingless funktioniert.

Top 2: Verlässliches Einschalten beim Armheben
Mit der schnellen Reaktion geht auch die verlässliche Reaktion einher. Dass etwas immer funktioniert ist eigentlich eines der wichtigsten Merkmale von Apple Devices. Bei der Apple Watch passiert es allerdings oft genug, dass ich den Arm extrem deutlich heben muss, damit die Uhr tatsächlich aufwacht. Meine Frau macht schon Witze über meine häufigen eigenartigen Armbewegungen.

Nr 3: Schnelleres Zurücknavigieren zum Watch Face
Noch einmal das Basis-Feature „Uhr“. Bin ich in einer App, ist es bisher viel zu kompliziert  zum Watch Face zurück zu kommen. Oft braucht es zwei bis drei Klicks auf die Digital Crown um die Zeit ablesen zu können. Das klingt nach wenig, ist aber in der Praxis, wenn man z.B. gerade auf dem Rad sitzt, viel zu viel.

Nr. 4: Bessere Empfindlichkeit des Touchscreens
Im Gegensatz zu iPhone und iPad musste ich bei der Apple Watch leider oft die Erfahrung machen, dass Touch nicht immer richtig funktioniert. Manchmal muss man ganz schön präzise und in speziellem Fingerwinkel mehrmals berühren, damit es geht. Das ist einem Apple Produkt nicht würdig. Fraglich natürlich, ob das durch ein Software Upate besser werden kann.

Nr. 5: Bessere Gesamtnavigation
Die Digital Crown löst zwar einige Herausforderungen, die bei solchen kleinen Screens einfach gegeben sind, wirklich ideal gelöst hat die Navigation aber auch Apple noch nicht. So kann ich etwa den Flugmodus nur ausschalten, wenn ich zuerst ins Watch Face gehe. Klingt nach einer Kleinigkeit, nachdem ich das aber jeden Morgen machen muss, ist es doch wichtig in der Gesamt-Userexperience.

Nr 6: Bessere Nutzung der WIFI Connection
Bereits angekündigt ist Theterless WIFI. Das bedeutet, dass sich die Uhr unabhängig vom iPhone in ein WLAN Netz einklinken kann. Ob das auch bedeutet, dass dann mehr, bzw. alle Funktionen verfügbar sind die bisher nur über Bluetooth funktionieren, ist mir noch nicht klar. Mein Wunsch: Natürlich bitte alle!

Nr. 7: Das Wichtigste zum Schluss. Bessere Apps
Die Apps auf der Apple Watch sind bisher zu einem guten Teil wirklich grenzwertig. Manche wie CNN laden ewig. Andere sind in ihrer Funktionalität extrem beschränkt (Feedly). Und am schlimmsten: Twitter. Denn hier kann ich nicht einmal auf Links klicken, sodass ich sie etwa zum späteren Lesen am iPhone speichern kann oder Handsoff nützen kann. Das macht Twitter so ziemlich komplett sinnlos.

Fazit
Ob ich schlussendlich von der Apple Watch wirklich begeistert sein werde, wird sich ab 9. September zeigen. Dabei wird natürlich lang nicht alles direkt an Apple liegen, sondern viel an den App Entwicklern. Die Hoffnung ist da, dass mit Native Apps und einigen Monaten Erfahrung in Real Life, endlich wichtige Apps wie Facebook & Co auf die Apple Watch kommen, und bereits bestehende Apps die Kinderschuhe verlassen. Passiert das und schafft Apple mit watchOS 2 noch einige kleine aber entscheidende Verbesserungen zu bringen, könnte die Apple Watch doch noch WOW werden. Schau ma mal.

Notiz zum Schluss: Es kann gut sein, dass es die eine oder andere Funktion die ich mir wünsche bereits gibt, ich sie aber einfach noch nicht entdeckt habe – trotz Lektüre von „7 things you did not know about the Apple Watch can do“, „10 things you didn’t know Apple Watch could do”, oder sogar “22 Things You Probably Didn’t Know Your Apple Watch Could Do”. Oder einem der anderen der 3 Mio. gleichlautender Listicles.

Dieser Beitrag wurde unter Communication, Mobile Media, Tech abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s